Startseite Fernseher OLED Fernseher LG stellt rollbaren OLED ein

LG stellt rollbaren OLED ein

LG stellt seine aufrollbaren TVs der Reihe Signature OLED TV R ein. Stattdessen fokussiert man sich auf andere Experimente.
LG stellt den Signature OLED R ein. Bild: LG

LG bringt unter dem Banner seiner Modellreihe “Signature” regelmäßig leicht experimentelle Fernsehgeräte auf den Markt. In diesem Jahr hat man auf der CES 2024 etwa ein transparentes Modell mit Zero-Connect-Technologie, den Signature OLED T, vorgestellt. Im letzten Jahr wiederum führte man unter dem Banner dieser Reihe die OLED M3 ein. Doch manche Leser:innen erinnern sich vielleicht auch noch an den 2019 vorgestellten und aufrollbaren OLED TV R. Dieses spezielle Modell sorgte damals für viel Aufsehen – auch durch seinen Preis jenseits der 70.000 Euro.

So ermöglicht es der LG Signature OLED TV R den Bildschirm in einen Kasten einzurollen, damit er dezent verschwindet. Dieser Fernseher ist also auch ein Designobjekt. In Sachen Bildqualität ist dieses Modell jedoch weniger bahnbrechend, was auch an dem transparenten Design liegt. Inzwischen berichten südkoreanische Medien zudem, dass LG den aufrollbaren OLED-Fernseher nicht mehr herstellt. Auch der Verkauf ist schon eingestellt worden. Einem Nachfolgemodell hat das Unternehmen zusätzlich eine Absage erteilt.

Der LG Signature OLED TV R konnte das Display auch nur zum Teil ausfahren.
Der LG Signature OLED TV R konnte das Display auch nur zum Teil ausfahren. | Bild: LG

So heißt es, dass der LG Signature OLED TV R nur minimalen Absatz gefunden habe. In erster Linie hätten Kunstausstellungen und einige Firmen zugegriffen, um den Bildschirm für Premium-Marketing-Aktionen zu verwenden. Dem Gros der anvisierten Geschäfts- und wohlhabenden Privatkund:innen sei der Bildschirm mit 65 Zoll schlichtweg zu klein gewesen. Denn in diesem hohen Preissegment bevorzugen die Interessent:innen größere Diagonalen. Allein mit dem aufrollbaren Design konnte LG offenbar nicht ausreichend punkten.

LG Signature OLED TV R bleibt wohl ein einmaliges Experiment

Als Flop versteht LG den Signature OLED R aber wohl dennoch nicht, da man aus dem Produkt viele Lerneffekte ziehen konnte. Von Anfang an hat es sich hier eher um ein Prestigeobjekt gehandelt. Dem Hersteller ist also wohl klar gewesen, dass man nicht für reißenden Absatz sorgen würde. Im Ergebnis konzentriert man sich eben nun auf andere OLED-Geräte. In naher Zukunft setzt man den Fokus also etwas anders, z. B. auf möglichst kabellose Smart-TVs. Vor allem das Tochterunternehmen LG Display zeigt auf Messen aber immer noch flexible bzw. biegsame OLED-Bildschirme. Diese kommen inzwischen eher im mobilen Segment für Foldables zum Einsatz.

2024 wirbt LG Display überdies mit seiner Meta Technology 2.0, die auf Mikro-Linsen basiert, und die Helligkeit für aktuelle OLED-TVs auf ca. 3.000 Nits erhöht. Der Mutterkonzern LG Electronics hat ergänzt, dass man auch in Zukunft für innovative Produkte und Experimente im Premium-Bereich stehen werde. Aber man wird sich offensichtlich erst einmal an anderen Designs versuchen.

Bis dahin begnügen wir uns mit den gewöhnlichen OLEDs von LG, die in unserem Testlabor regelmäßig Bestnoten abstauben. Wirf einen Blick auf unsere Bestenliste der besten Fernseher, um dir selbst einen Überblick zu verschaffen:

zur Startseite Beitrag kommentieren
Für Links auf dieser Seite erhält HIFI.DE ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit * oder gekennzeichnete. Mehr Infos.