Startseite News Beosound Stage: Erste Soundbar von Bang & Olufsen enthüllt

Beosound Stage: Erste Soundbar von Bang & Olufsen enthüllt

Auf der Biennale di Venezia hat der dänische Hersteller Bang & Olufsen seine erste richtige TV-Soundbar vorgestellt. Was zeichnet die Beosound Stage aus?

Es braucht nicht immer aufwendige Lautsprechersysteme – Soundbars haben sich zu einem beliebten Werkzeug zur Aufbesserung des heimischen TV-Klangs gemausert. Grund genug für namhafte Hersteller, auf den Zug aufzuspringen: Nachdem Sennheiser früher in diesem Jahr bereits seine erste Soundbar Ambeo veröffentlichte, gibt nun auch Bang & Olufsen sein Klangleistendebüt.

Beosound Stage mit Dolby Atmos & Multiroom-Features

Die Beosound Stage kommt mit elf Treibern, die jeweils von einem 50 Watt Verstärker angetrieben werden. Für kräftigen Bass sollen laut Hersteller vier 4-Zoll-Treiber sorgen, den mittleren Frequenzbereich regeln zwei 1,5-Zoll-Treiber und ein 3/4-Zoll-Kalottenhochtöner, der für räumlichen Klang verantwortlich zeichnen soll.

Unterstützung für Dolby Atmos soll die erste Soundbar von B&O nämlich zur Ausgabe immersiveren Heimkinotons befähigen. Und ja: Streng genommen hat Bang & Olufsen mit der Beosound 35 bereits vor einigen Jahren eine Soundbar vorgestellt. Diese Klangleiste war aber klar auf die Musikwiedergabe und nicht für den Einsatz mit einem Fernseher konzipiert.

Wie die Beosound 35, soll aber auch diese neue Soundbar wieder mit einigen Multiroom-Funktionen aufwarten: Über Bluetooth 4.2, Chromecast und Apple AirPlay 2 lässt sich Musik etwa kabellos auf die Beosound Stage übertragen. Zum Anschluss an den heimischen Fernseher braucht es lediglich ein kompatibles Gerät mit HDMI ARC-Anschluss.

Enthüllung in Italien, Veröffentlichung noch im Herbst

Für die Enthüllung seiner Soundbar hat B&O nicht etwa die anstehende IFA 2019 gewählt. Stattdessen hat der dänische Hersteller die Kunstausstellung Biennale di Venezia in Italien als Präsentationsstätte auserkoren – ein Ausstellungsort, der bezeichnend wirkt.

In ihrem optischen Design hebt sich die Beosound Stage nämlich deutlich von vielen Konkurrenzprodukten ab. Kein Wunder, ist sie doch in Zusammenarbeit mit der dänischen Firma Norm Architects entstanden, die sonst Möbel und Häuser entwirft.

Jetzt ansehen: Die B&O-Soundbar Beosound Stage

Die Soundbar ist in den Ausführungen Aluminium und Bronze verfügbar und kostet 1.500 Euro. Wer es etwas extravaganter mag, greift zum Eichenmodell „Smoked Oak“ – und zahlt schlappe 750 Euro mehr. Als Veröffentlichungszeitraum gibt der Hersteller den Spätherbst 2019 an.

Wie gefällt dir dieser erste Blick auf die neue Soundbar von B&O? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» IFA 2019 – Vorschau: Auf diese Highlights dürfen sich HiFi-Fans freuen
» Sonos macht Schluss mit lokalem Musik-Streaming über iOS App
» Zur Webseite des Herstellers Bang & Olufsen

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.