Startseite News 8K-Fernseher: Verkäufe gehen stark zurück

8K-Fernseher: Verkäufe gehen stark zurück

Das Interesse der TV-Käufer an modernen 8K-Fernsehern scheint derzeit nicht allzu groß. Das lassen zumindest die aktuellen Verkaufszahlen der zukunftsträchtigen Mattscheiben erahnen.
Quelle: Samsung

Bei Fernsehern hat sich die 4K-UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln auf breiter Front durchgesetzt. Geht es nach den Herstellern, soll das aber nicht so bleiben. Immer mehr TV-Produzenten setzen auf die 8K-Auflösung von 7.680 x 4320 Bildpunkten, auch UHD-II genannt.

Aktuell scheint das Interesse an 8K-Fernsehern aber nicht allzu groß. Das legen zumindest die Verkaufszahlen der 8K-TVs nahe, die im dritten Quartal 2019 offenbar stark eingebrochen sind.

Rückgang der 8K-Verkäufe um 50 Prozent ermittelt

Das Magazin Business Korea vermeldet unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen IHS Market, dass im dritten Quartal 2019 weltweit nur noch rund 16.300 Exemplare der zukunftsträchtigen 8K-Fernseher verkauft wurden. Im zweiten Quartal 2019 waren es demnach noch rund 32.500 Einheiten.

Jetzt ansehen: 8K-Fernseher in der Übersicht

Gerade vor dem Hintergrund des restlichen TV-Markts ist dieser Einbruch von rund 50 Prozent auffällig. Laut IHS Market stieg der Absatz von Fernsehern zwischen dem zweiten und dritten Quartal nämlich um rund 14,9 Millionen auf stolze 54,8 Millionen verkaufte Geräte.

Streit zwischen LG und Samsung Schuld an der 8K-Misere?

Woran liegt das sinkende Kundeninteresse an der 8K-Technologie? Eine mögliche Antwort darauf ist die Marketing-Schlammschlacht der TV-Giganten LG und Samsung. So warf LG seinen Konkurrenten schon mehrfach vor, in Sachen UHD-II-Technik nicht die Mindeststandards der Consumer Technology Association (CTA) zu erfüllen.

Samsung hingegen konterte unter anderem mit Verweisen auf die Gefahren von OLED-Burn-In. Während Samsung bei seinen 8K-Fernsehern wie dem Q950R auf die hauseigene QLED-Technik setzt, verbaut LG in seinen 8K-Fernsehern OLED-Panels.

LG bewirbt seine Fernseher mit dem Hinweis auf „echtes“ 8K – und schießt damit gegen Mitbewerber Samsung. | Bild: LG

Dieser Zwist könnte Beobachtern zufolge zu Verunsicherung bei den Konsumenten führen. Natürlich dürften aber auch die nach wie vor sehr hohen Preise und der fehlende 8K-Content zum erkaltenden Interesse an UHD-II-TVs beitragen.

IHS Market zeichnet für die kommenden Jahre dennoch einen positiven Ausblick auf die 8K-Verkäufe. Das Unternehmen geht für 2020 von mindestens 600.000 verkauften 8K-Fernsehern aus. Bis 2023 soll die Zahl auf über drei Millionen wachsen.

Steht bei dir in naher Zukunft der Wechsel auf einen 8K-Fernseher an oder bleibst du bei der bewährten 4K-Technik? Verrate es uns in den Kommentaren!

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.