Startseite News Digitalradio: Landtag Niedersachsen fordert Ausstieg aus DAB+

Digitalradio: Landtag Niedersachsen fordert Ausstieg aus DAB+

Das Parlament des Landes Niedersachsen hat einstimmig gegen die weitere öffentliche Finanzierung von DAB+ gestimmt. Was soll den digitalen Radiostandard ablösen?
Quelle: Quelle: Wikepedia

Der Landtag in Niedersachsen hält DAB+ nicht für zukunftsfähig. Das war auch Inhalt eines Antrags, den die FDP in den Landtag einbrachte. Demnach soll der digitale Radiostandard keine Zukunft mehr haben , man will sich stattdessen auf den „Aufbau zukunftsoffener Technologien“ wie zum Beispiel den mobilen Internetstandard 5G konzentrieren.

DAB+: Entscheid erstmal ohne Folgen

Zunächst eine Entwarnung für alle, die sich nun um ihre DAB+ Radios sorgen: Der Entscheid des Landtags in Niedersachsen hat offenbar erst einmal keine direkten Folgen. Vielmehr möchte das Landesparlament auf lange Sicht verhindern, dass öffentliche Gelder zum Beispiel aus dem Rundfunkbeitrag in nicht zukunftsfähige  Technologien wie DAB+ fließen.

Eine solche Entscheidung kann ein einzelnes Landesparlament ohnehin nicht treffen. Immerhin wäre eine derartige Entwicklung laut Carsten Zorger, Leiter der Gemeinschaftsinitiative „Digitalradio Büro Deutschland“, zum aktuellen Zeitpunkt auch kaum sinnvoll. „Es gibt 75 Millionen DAB-Geräte weltweit. Davon zwölf Millionen in Deutschland“, so Zorger. Die Beschlüsse in Niedersachsen hätten eine „große PR-Wirkung“, aber „faktisch kleine Wirkung“.

Keine Rede von UKW-Ausstieg

Der Landtag Niedersachsen sprach in der Beschlussempfehlung bei der Begründung des Ausstiegs auch über die tatsächliche Nutzung: „In Deutschland bedeutet Radio immer noch zu 92 Prozent UKW. Nur etwa 10 Prozent der Rundfunkhörer nutzen DAB+“.

Außerdem seien Privatsender durch die Finanzierung von DAB+ über den Rundfunkbeitrag benachteiligt. „Für private Hörfunksender ist die gleichzeitige Ausstrahlung über UKW und DAB+ (sogenanntes Simulcast) kostenintensiv und somit wirtschaftlich nicht vertretbar“, so die Vorsitzende des Landtags im Empfehlungsschreiben an den niedersächsischen Landtag.

Das Digital Audio Broadcasting+ ist also laut den Abgeordneten des niedersächsischen Landtags nur eine Übergangslösung. Dazu kommt die Tatsache, dass die meisten Menschen Radio inzwischen über das Internet hören. „Radio ist technologieneutral zu betrachten und muss dort empfangbar sein, wo die Hörer sind“, so die Abgeordneten des Landtags. Über einen Abschalttermin für UKW-Radios wurde hingegen nicht gesprochen.

Nutzt du DAB+? Könntest du auf diese art digitalen Radios verzichten? Teile deine Meinung mit uns in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» Zur offiziellen Webseite von DAB+
» DRA-800H: Denon präsentiert neuen Netzwerk-Receiver
» Marantz enthüllt neue AV-Receiver SR5014 & SR6014

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.