Startseite News HDR im TV: DVB macht den Weg frei für Dolby Vision & Co.

HDR im TV: DVB macht den Weg frei für Dolby Vision & Co.

Dynamisches HDR war bislang Streaming-Diensten und 4K-Blu-rays vorbehalten. Dolby Vision und HDR10+ könnten bald aber auch ins lineare TV kommen.

High Dynamic Range (kurz: HDR) sorgt bei 4K-Inhalten für einen erweiterten Farbraum und erhöhten Kontrastumfang. Für das klassische lineare TV-Programm waren bislang insbesondere die statischen HDR-Lösungen Hybrid Log Gamma (HLG) und HDR10 relevant.

Das könnte sich in Zukunft ändern: Das Konsortium DVB-Projekt hat jetzt neue Spezifikationen verabschiedet, die auch dynamische HDR-Standards bei der TV-Übertragung erlauben sollen.

Dolby Vision, HDR10+ und Technicolor Advanced HDR im TV

Über Kabel (DBV-C), Satellit (DVB-T) und Antenne (DVB-T2 HD) sollen künftig erweiterte HDR-Inhalte übertragen werden können. Konkret handelt es sich um die dynamischen HDR-Formate Dolby Vision (standardisiert in SMPTE ST 2094-10), HDR10+ (SMPTE ST 2094-40) sowie das von Philips und Technicolor spezifizierte Technicolor Advanced HDR (ETSI TS 103 433-2).

Gegenüber statischen HDR-Daten haben die dynamischen Lösungen vor allem für die Filmemacher große Vorteile. Sie erlauben es, die Einstellungen für Helligkeit und Kontraste nicht pauschal für den kompletten Film, sondern je nach Bedarf Szene für Szene festzulegen.

Jetzt ansehen: 8K-Fernseher im Jahr 2019

Mit der nun festgelegten Änderung können die entsprechenden HDR-Daten künftig auch im Bitstream der DVB-Übertragung eingespeist werden. Somit wäre es zumindest in der Theorie möglich, Filme und Serien mit dynamischem HDR und Ultra-HD-Auflösung auch über das Fernsehsignal zu übertragen.

Neben der Ausstrahlung durch die TV-Anstalten braucht es dafür natürlich auch einen entsprechend kompatiblen Fernseher. Und allgemein müssen sich DVB-Nutzer offenbar in Geduld üben.

Wermutstropfen: Umsetzung kann dauern

Die Entscheidung des HDR-Konsortiums zur Übertragung dynamischer HDR-Inhalte darf sicherlich als gute Nachricht aufgefasst werden. Ob und wann die neuen Bildtechnologien tatsächlich den Weg auf unsere Fernseher schaffen, ist allerdings völlig offen.

Schon die Ausstrahlung von Ultra-HD-Fernsehen mit fixen HDR-Metadaten geschieht in Deutschland derzeit praktisch exklusiv im Pay TV. Bis öffentlich-rechtliche oder private Sendeanstalten ihre Programme in Ultra-HD mit dynamischen HDR-Daten senden, dürfte daher noch einige Zeit vergehen.

Hast du Hoffnung, Dolby Vision und HDR10+ mittelfristig im linearen TV zu sehen? Teile deine Einschätzung in den Kommentaren!

Weiterführende Links:
» Amazon Fire TV: UHD-Fernseher mit Dolby Vision angekündigt
» Zwei neue Ultra HD AV-Receiver von Marantz angekündigt
» Webseite des DVB-Projekts

Kommentieren
Damit du kommentieren kannst, logge dich ein mit deinen Hifi-Forum-Zugangsdaten oder registriere dich hier kostenlos.