Startseite Bestenlisten Lautsprecher Standlautsprecher Die besten Standlautsprecher über 1000 Euro

Die besten Standlautsprecher über 1000 Euro

Aktualisiert am 14.10.2020
Wer die beste Heimkino-Anlage zusammenstellen oder seine aktuelle aufwerten möchte, kommt um hochwertige Standlautsprecher nicht herum. Allerdings muss man für die absoluten Top-Modelle etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier findet ihr die beliebtesten Standlautsprecher der HIFI-FORUM Community ab 1000 Euro.
  1. Ganz oben auf dem Treppchen findet sich der Bowers & Wilkins 703 S2 wieder.

  2. Die Silbermedaille geht an den Canton Vento 896.2.

  3. Den Start in die Top 3 macht der KEF R 5.

  4. Quadral erreicht mit dem Aurum Orkan 9 den vierten Platz.

  5. Die Kirschbaum-Schönheit Rubicon 6 von Dali belegt den fünften Platz.

  6. Dynaudio bringt es mit der Evoke 30 auf den sechsten Platz.

  7. Elacs schmaler VELA FS 407 belegt Platz 7.

  8. Der Focal Aria 936 sichert sich bei der HIFI-FORUM Community Platz acht.

  9. Der Dali Opticon 8 belegt den neunten Platz bei den Standlautsprechern ab 1000 Euro.

  10. Canton
    A 45

    Der erste Kandidat in der Top 10: Der imposante Canton A 45.

Auf dem ersten Platz: Bowers & Wilkins 703 S2

Den ersten Platz der besten Standlautsprecher ab 1000 Euro belegt der Bowers & Wilkins 703 S2. Der edle Hochglanz-Lautsprecher bietet neben einer kunstvollen Optik auch eine Top-Performance, die man in der Preisklasse ab 1000 Euro erwartet. Für den richtigen Klang sorgen vier Treiber, die in dem schwarzen Hochglanzkorpus Platz finden. Die hohen Frequenzen bis hin zu 28 Kilohertz bringt ein entkoppelter Hochtöner aus Carbon hervor, während ein Mitteltöner mit der patentierten Continuum Membran durch kraftvolle mittlere Frequenzen starke Stimmen und Instrumentalisierung wiedergibt. Schlussendlich runden zwei 165 Millimeter-Aerofoil Bassmembranen das Klangbild in den unteren Frequenzbereich bis hin zu 46 Hertz ab.

Auf dem zweiten Platz: Canton Vento 896.2

Der zweite Platz der Standlautsprecher ab 1000 Euro geht an das Modell 896.2 aus der Vento-Reihe des deutschen Herstellers Canton. Dessen im Mittel- und Tieftönern verwendeten Wave-Sicken sind eine Eigenentwicklung von Canton und sorgen durch mehrfach gewölbte Oberflächen für weniger verfälschende Resonanzen, die bei herkömmlicher Bauweise zwischen Sicke und Membran entstehen können. Darüber hinaus erreichen die Vento 896.2 auch auf dem Datenblatt Top-Werte: Ein Frequenzgang, der bis zu 20 Hertz hinabreicht und nach oben hin seine Grenze erst bei 40 Kilohertz findet. Dazu kommt eine Musikbelastbarkeit von satten 340 Watt, die zu überzeugen weiß.

» Zum Angebot bei Amazon 

Auf dem dritten Platz: KEF R5

Den dritten Platz nimmt KEF mit dem R5 mit nach Hause ins englische Maidstone. Der R5 strahlt besonders durch einen sehr fein aufgelösten Klang, der besonders im Höhenbereich des Aluminiumkalotten-Hochtöners seines Gleichen sucht. Dieser sitzt wie bei KEF’s Uni-Q System üblich, inmitten des 125 Millimeter-Mitteltöners. Über seine Klangeigenschaften hinaus fällt der R5 durch seine schmale Erscheinung auf. Doch sollte man sich hier nicht täuschen lassen: Denn der R5 fügt sich in seiner schmalen Bauweise gut in jede Umgebung ein, weiß jene Umgebung aber auch mit einem ordentlichen Klangvolumen zu beschallen, das alles andere als schmal daher kommt.