Erfahrungsbericht zur HW-K950 von Fuchs#14

Mein Bericht gliedert sich in 2 Teile:

1. Das Event von Samsung in Köln:

Ca. 20 Teilnehmer trafen sich am 26.01.2017 im Hyatt Regency Köln nach dem einchecken in der Lobby des Hotels direkt am Rhein mit Blick auf den Dome. Danach ging es in ein Raum in dem die Soundbar aufgebaut war und Snacks und Getränke bereit standen. Nach einer Einleitung durch Maria Mahler (Samsung) sowie des Samsung Produktmanager Steffen Greb gab es eine kurze Vorführung und danach eine ausgedehnte Gesprächsrunde mit Regisseur Sascha Köllnreiter (Doku: Attention - a life in Extremes, Atmos Ton, Toningenieur Holger Lehmann (zuständig für die Vertonung bei a life in extremes) und Stefan Kramper von Dolby Deutschland.

IMG_20170126_153100

Dann wurden 3 Gruppen gebildet die sich für einen Film entscheiden mussten, der dann in einem Hotelzimmer geschaut wurde:

- Everest
- Im Herzen der See
- Mad Max Fury Road

Ich hatte alle Filme bereits gesehen und entschied mich für MAD MAX. Mit Popcorn und Getränken haben wir dann zu fünft den Film gesehen. Die Atmos Effekte im Film waren entweder relativ rar, oder die Soundbar hat diese im Hotelzimmer mit relativ hohen Decken und dem großen Raum nur unzureichend wiedergeben können. Nachher gab es noch eine Diskussion mit den Leuten von Faktor3 und ein paar Filmaufnahmen für einen Werbespot (hat den schon jemand gesehen?). Auch wurde an jeden Teilnehmer als Giveaway eine Tüte mit superleckerem Knalle Popcorn, dem Film Attention, a live in Extremes, und einem Maxdome Gutschein für Sicario mit Dolby Atmos Ton überreicht. Auch hierfür noch mal ein dickes Dankeschön.

IMG_20170126_194432

IMG_20170126_194507 IMG_20170126_194531

Danach kurz aufs Zimmer und zum gemeinsamen Abendessen mit allen Teilnehmern im Hotelrestaurant. Das Essen war wirklich super und der Abend klang dann nach vielen interessanten Gesprächen für mich um 01:00 Uhr aus da ich am nächsten Morgen arbeiten musste. Nach einem Frühstück habe ich dann die Heimreise angetreten.

IMG_20170126_210025

IMG_20170127_000556

Danke noch mal an Samsung, das Team von Faktor3 und Frederieke vom Hi-Fi Forum für die Möglichkeit zur Teilnamhme und die Betreung vor Ort.

2. Test im eigenen Heim:
Mit einiger Verspätung wurden dann auch die Testexemplare für die Teilnehmer in Köln versendet, da diese Geräte von den Berlin Teilnehmern stammten und erst zur Überprüfung zu CDS zurück gesendet werden mussten. Nachdem der freundliche Paketbote mit den 2 Paketen (Soundbar + Player) vor der Tür stand wurde dann die Soundbar aufgebaut. Dabei direkt das erste Problem, der Riegel verdeckt den IR Sensor vom TV. Also erst mal 4 Holzklötze besorgt um den TV (provisorisch) anzuheben. Die Rear Lautsprecher und den Sub an Strom angeschlossen und die HDMI Verkabelung hergestellt. Der mitgelieferte UBD-K8500 kam nur kurz als Vergleich zum Einsatz, ansonsten diente mein BD-H6500 als Zuspieler, da ich keinen UHD TV habe. Der Player machte seinen Job soweit gut, bei BD ist aber kein Unterschied zu erkennen.

Die Einrichtung der Bar geht relativ einfach von statten, die Fernbedienung hat nur wenige Optionen. Ein OSD fehlt komplett, das ist meiner Meinung nach ein No-Go in dieser Preisklasse, zumal das Display an der Frontseite wenig bis gar keine Infos anzeigt. Nur bei Atmos Zuspielung leuchtet am rechten Rand der Bar eine kleine Leuchte, ansonsten gibt es nur bei Steuerungsbefehlen der FB (Laut/Leise, Quellenwechsel, Pegeländerung) eine kurze Rückmeldung am Display. Eine Betriebsanzeige z.B. fehlt komplett. Auch wenn "normales" 5.1 zugespielt wird gibt es keine Statusanzeige des gewählten Tonformats, sehr schade.

IMG_20170514_103720

IMG_20170514_103930

Die Einbindung ins Netzwerk gelang nur über die kostenlose Samsung Wireless Multiroom App. Darüber habe ich dann auch erst mal ein Firmwareupdate (von 3109 auf 3111) gemacht. Ein Changelog dazu gibt es aber (wie bei Samsung leider üblich) nicht.

Screenshot_2017-05-01-19-18-56 Screenshot_2017-05-01-19-17-50

IMG_20170501_191820

Das von einigen Usern bemängelte Rauschen der Rear LS konnte ich bei mir nicht feststellen. Ein ganz leises Grundrauschen ist jedoch vorhanden wenn man das Ohr direkt an den LS hält, das ist aber in der Praxis irrelevant. Die App ist sehr gut zu bedienen und bietet die Zuspielung von Musik vom Handy oder Streamingdiensten. Der Klang der LS ist dabei als gut zu bezeichnen. Klangprogramme gibt es einige, die sind aber bei Atmos Zuspielung nicht aktivierbar, es ist lediglich möglich die Bässe und Höhen zu regeln.

Also erst mal eine Atmos BD (Im Herzen der See) eingelegt und das System konfiguriert. Trotz Anhebung der Atoms Kanäle auf +3 (maximal) kam bei mir Zuhause (wie auch im Hotel) nicht der richtige WOW Effekt zutage. Zwei weitere User aus dem Forum (Palviewer & Fraster) kamen zum probehören vorbei (es wurde u.a. die Anfangsszene von Expendables3 gesehen) und waren im Grunde der selben Meinung; Ja es kommt was an, aber es könnte durchaus mehr sein.

IMG_20170514_104115

Wie auch in den Berichten der Berliner Teilnehmer zu lesen ist der Sub optisch wie auch technisch der größte Schwachpunkt des Systems: Von der Verarbeitung und Haptik kann er keinesfalls mit der Bar mithalten, ein einfaches foliertes Holzgehäuse mit Stoffabdeckung und dröhnender Bass. Bei mir lief er dauernd bei -6 dB, ansonsten könnte man das Gebrummel nicht aushalten (zwei Standplätze getestet). Die räumliche Wiedergabe ist (für eine Soundbar) gut, speziell die hinteren Lautsprecher tragen bei guter Aufstellung dazu bei.

Fazit
Ich hatte mir etwas mehr von Atmos versprochen. Allerdings hatte ich auch schon die Onkyo SKH-410 getestet, und diese hatten mich ebensowenig zufrieden gestellt. Daher ist das Thema Atmos über enabled Lautsprecher (die mit Reflektionen an der Decke arbeiten) für mich erst mal gestorben. Auch meine bessere Hälfte war nicht wirklich begeistert und möchte lieber bei dem klassischen 5.1 System inkl. Standlautsprecher im Wohnzimmer bleiben.

Für Leute mit wenig Ambitionen das ganze Zimmer zu verkabeln und möglichst wenig Technik herumstehen zu haben ist die HW-K950 eine gute Sache und stellt sicher auch die Großzahl der weiblichen Zuhörer mit dem hohen WAF Faktor zufrieden.

Übersicht:
+ sehr gute Verarbeitung der Soundbar und der Rear Lautsprecher
+ einfacher Aufbau und Bedienung
+ guter Surroundklang
+ gelungene App Steuerung

- Subwoofer nicht gut abgestimmt
- Subwoofer optisch unpassend zum System
- keine OSD Anzeige
- Display zu klein (Anzeige muss scrollen)
- geringer Atmos Effekt

Danke fürs lesen :-).