Neunzig Jahre voller Meilensteine...

Wir reisen zurück in die Golden Twenties, genauer in das Jahr 1924. Der damals einundzwanzigjährige Ingenieur Eugen Beyer gründete in der Reichshauptstadt Berlin seine "Elektrotechnische Fabrik Eugen Beyer", um sich dem Bau von Kinolautsprechern zu widmen. Doch es kam anders als gedacht, denn nicht Lichtspielhäuser, sondern Konferenzräume, Bühnen, Studios und die heimischen vier Wände der Bevölkerung sollten zu Schauplätzen der von ihm ins Leben gerufenen Produkte werden. Eine Erfolgsstory made in Germany nahm ihren Lauf... Über neunzig Jahre später blickt die beliebte Heilbronner Audio-Marke nun auf viele spannende Momente zurück. Im Folgenden findest du einen Auszug aus der Historie des Unternehmens: Wichtige Meilensteine aus neun Jahrzehnten (Marken-)geschichte.

T 90 Jubilee

Die 2010er

Im Mai 2014 feierte der Heilbronner Audio-Spezialist sein neunzigjähriges Firmenjubiläum. Grund genug, den T 90 Jubilee im Rahmen der High End in München einem gespannten Publikum vorzustellen. Insgesamt tausend Exemplare umfasst die limitierte Edition dieses Premium-Kopfhörers, der nicht nur durch seine integrierte Tesla-Technologie, sondern auch durch sein besonders elegantes Design zu begeistern weiß.

Premium-Kopfhörer DT 770, DT 880 und DT 990

Die 2000er

Mit den Premium-Kopfhörern DT 770, DT 880 und DT 990 begründete beyerdynamic 2005 die weltweit erste Online-Kopfhörer-Manufaktur. Besucher der Seite können dort ganz individuell die Konfiguration der drei Premium-Modelle selbst in die Hand nehmen.

MCE 7

Die 90er

beyerdynamic steht nicht nur für exzellente Kopfhörer. Die Heilbronner haben sich auch einen Namen in Sachen Mikrofone gemacht. Mit dem MCE 7 kam 1996 ein neues Modell im Pro-Audio-Bereich des Herstellers an – übrigens das kleinste Studio-Ansteckmikrofon der Welt.

DT 880

Die 80er

Ganz großes Ohren-Kino! Eines der Messe-Highlights der Heilbronner Audio-Marke datiert auf das Jahr 1982. Während der Hi-Fi-Messe in Düsseldorf stellte beyerdynamic einen DT 880 mit einer Gesamthöhe von über vier Metern sowie einem Durchmesser von zwei Metern zur Schau. Der Clou: Auf jeder Seite des Kopfhörers waren fünfundsechzig Lautsprechersysteme verbaut, der audiophile Riese war also voll funktionstüchtig. Kein Wunder, dass diese Messe-Sensation einen Eintrag ins Lexikon der Superlative schaffte...

 

ET 1000

Die 70er

ET – da denkt man unwillkürlich an Steven Spielbergs Film-Klassiker. Beim ET 1000 aus dem Hause beyerdynamic handelt es sich allerdings nicht um eine außerirdische Lebensform, sondern um den ersten in Deutschland entwickelten und gefertigten elektrostatischen Kopfhörer, dessen Markteinführung ins 1976 fiel.

Theresienstraße 8

Die 60er

Theresienstraße 8, so lautete 1960 die neue Adresse der Firmenniederlassung von beyerdynamic. In dem modernen Fabrikgebäude stieg der Tagesausstoß um hundert Prozent. Die Fachwelt nahm überrascht zur Kenntnis, dass dem Heilbronner Audio-Spezialisten die Herstellung hochwertiger dynamischer Studiomikrofone erstmals im Rahmen eines Fließbandsystems gelang.

 

DT 49

Die 50er

Telefonhörer oder Kopfhörer? Aus heutiger Sicht eine berechtigte Frage, erinnert doch der 1953 entwickelte DT 49 leicht an die Hörer der Drehscheibentelefone aus den siebziger Jahren. Das auch als Stielhörer bekannt gewordene Hi-Fi-Gerät stellte für Schallplattengeschäfte einen revolutionären Schritt nach vorne dar und war bald auch aus den berühmten Plattenbars der Fünfziger nicht mehr wegzudenken.

beyerdynamic – Firmensitz in Heilbronn

Die 40er

Der 2. Weltkrieg machte auch vor der beliebten Audio-Marke nicht Halt. Nachdem die Berliner Fabrikanlage 1945 zerstört worden war, zog es Eugen Beyer 1948 nach Heilbronn, wo er in einem stillgelegten Offizierskasino ganz bescheiden, aber mit klarer Zielsetzung und starkem Willen einen Neustart wagte.

 

DT 48

Die 30er

Schon in den ersten Jahren nach Firmengründung ging es mit Elan voran. Der DT 48, seines Zeichens erster dynamischer Kopfhörer aus dem Hause beyerdynamic, wurde ab 1937 in Serie produziert. Dem für damalige Verhältnisse sehr modernen Gerät war eine lange Lebensdauer beschieden, denn er zählte bis Ende 2012 zum Produktportfolio der Heilbronner.

 

Levetzowstraße 23 in Berlin

Die 20er

Wer denkt, die Firma beyerdynamic stamme aus dem Süden Deutschlands, der irrt. Im Jahr 1924 gründete der Namensgeber Eugen Beyer in der Levetzowstraße 23 in Berlin die heute so angesehene Audio-Marke und schrieb damit Erfolgsgeschichte.